Würselen: Aktuelles Januar, Teil II

Karnevalsumzüge in der Düvelstadt
Am Tulpensonntag, 7. Februar, finden in Würselen wieder verschiedene Karnevalsumzüge statt, die die „Jecken“ zahlreich auf die Straße locken und naturgemäß zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen führen.
Karnevalsumzug von Bardenberg nach Würselen: Aufstellung ab 11 Uhr in der Kirchenstraße, Grindelstraße, Niederbardenberger Straße und Dorfstraße; Abmarsch um 13 Uhr über Dorfstraße, Heidestraße, Bardenberger Straße, Morsbacher Straße, Kaiserstraße, Friedrichstraße; Auflösung ca. 17 Uhr im Verlauf der Friedrichstraße und Poststraße.
Karnevalsumzug Linden-Neusen: Aufstellung ab 14 Uhr in der Fronhofstraße (Parkplatz Fa. Kronenbrot); Abmarsch um 15 Uhr über Fronhofstraße, Broicher Straße, Neusener Straße, Lindener Straße bis Jülicher Straße, Hotel Mennicken, zurück über Lindener Straße; Auflösung ca. 17 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Linden-Neusen.
Karnevalsumzug Broichweiden: Aufstellung ab 14 Uhr in der Adenauerstraße und im Kapellenfeldchen, jeweils neben dem Kreisverkehr Hauptstraße; Abmarsch um 15 Uhr über Hauptstraße, Jülicher Straße, Nassauer Straße, Eschweiler Straße, Buschstraße, Feldstraße; Auflösung ca. 18 Uhr am Jugendheim in der Luciastraße.
Außerdem zieht am Fettdonnerstag, 4. Februar, um 11.11 Uhr ein kleiner Umzug zur Rathauserstürmung vom Markt über die Friedrichstraße und Kaiserstraße zum Morlaixplatz; später zieht dieser weiter über die Klosterstraße zur Aula des städtischen Gymnasiums.

 

„One Billion Rising“ 2016 – Für eine Welt ohne Gewalt, Sexismus und Ungleichheit
Am Sonntag, 14. Februar, werden weltweit Menschen ein Zeichen setzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und Gerechtigkeit einfordern.
Sie tanzen, demonstrieren und fordern das Ende der Gewalt gegen Frauen.
Weltweit erfährt jede dritte Frau in ihrem Leben Gewalt, Schläge, Tritte, sexualisierte Gewalt, Zwangsheirat und -prostitution, Menschenhandel oder auch weibliche Genitalverstümmelung. Und noch viel mehr Frauen leiden unter alltäglichen Diskriminierungserfahrungen, wie zum Beispiel ungerechte Behandlung auf dem Arbeitsmarkt. Mit Aktionen und Kundgebungen auf allen Kontinenten wird an diesem Tag dagegen protestiert.
Auch in Aachen lädt ein breites Bündnis aus regionalen Organisationen und Institutionen um 14 Uhr am Elisenbrunnen dazu ein, sich aus Solidarität zu allen Frauen der Welt, die Gewalt erleben oder erlebt haben zu erheben. „One Billion Rising“ bietet neben der Möglichkeit zu tanzen auch in einen persönlichen Austausch zu treten. Darüber hinaus wird es Redebeiträge zu Themen wie Beratung und Betreuung für Opfer sexualisierter und häuslicher Gewalt, den Zusammenhang zwischen Rassismus und Sexismus, Gleichstellung der Geschlechter und Intersexualität geben.
„One Billion Rising“ bedeutet einen Akt der weltweiten Solidarität, eine Einladung zum Tanz als Ausdruck der kollektiven Stärke und eine weltweite Demonstration gegen Gewalt. Unter dem Motto „Erhebt Euch! Befreit Euch! Tanzt!“ lädt auch Silke Tamm-Kann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Würselen und Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten NRW, LAG, Silke Tamm-Kanj, zur Teilnahme ein.

 

„Sollbruchstelle Pubertät“
In einem kostenlosen Vortrag zum Thema „Sollbruchstelle Pubertät“ informiert Diplom-Pädagogin Anke Bednarczyk über die körperliche, psychische, soziale und geistige Entwicklung von Kindern während der Pubertät, der am 17. Februar angeboten wird.
Eltern und Fachkräfte erhalten Tipps zum Umgang mit den Jugendlichen in dieser sensiblen Phase. Unter anderem werden die Themen Schule und Schulschwierigkeiten, sowie Nutzung von Medien behandelt.
Am Ende des Vortrags gibt es die Möglichkeit zum Austausch untereinander.
Das Jugendamt der Stadt Würselen lädt in Kooperation mit dem Helene-Weber-Haus Stolberg und den Familienzentren „Lebens-Spiel-Raum“ und „Heidegarten“ in Würselen Eltern, Erziehungsberechtigte und Interessierte ein.
Der Vortrag wird gehalten am Mittwoch, 17. Februar, 19 Uhr, im Kulturzentrum „Altes Rathaus“, Kaiserstraße 36.
Fragen beantwortet und Anmeldungen nimmt entgegen Nathalie Thomé vom Stadtjugendamt Würselen unter der Telefonnummer 02405/67-223 oder per E-Mail nathalie.thome@wuerselen.de

 

Familienpaten gesucht
Der Deutsche Kinderschutzbund in Würselen sucht in Kooperation mit dem Jugendamt Würselen, Rentner, Omas, Opas, Mütter, Väter und alle, die etwas Zeit übrig haben, um eine Familienpatenschaft zu übernehmen.
Gesucht werden ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer, die wissen, dass das Leben mit Kindern bunt und manchmal anstrengend ist und gerne ein bis zwei Mal wöchentlich dort unterstützen, wo Entlastung der Eltern oder Alleinerziehenden gebraucht wird. Das kann Spielen mit den Kindern sein, eine Freizeitaktivität organisieren oder einfach da sein, wenn die Mutter oder der Vater ein wenig Zeit für sich brauchen.
Sie brauchen etwas Raum für sich nach einer anstrengenden Zeit? Ihnen täte eine liebevolle Unterstützung bei der Kinderbetreuung ab und an gut?
Sprechen Sie uns an und wir schauen gemeinsam mit Ihnen, ob wir eine/n passenden Patin/en finden, der Sie ein wenig im Alltag entlastet. Wir begleiten Sie und die/den Patin/en und sind Ansprechpartner bei Fragen und Problemen.
Ansprechpartnerin beim Deutschen Kinderschutzbund in Würselen ist Ulla Wessels
Telefon 02405/94488 oder E-Mail dksb.wuerselen@t-online.de

Quelle: Stadt Würselen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen