Eschweiler: Amprion lädt Bürger zum Trassendialog ein

Eschweiler Logo II

   

Die Vorplanungen für die neue Strombrücke ALEGrO nach Belgien sind vorangeschritten und werden Mitte September öffentlich vorgestellt. Der aktuelle Entwurf für die auf deutscher Seite rund 45 Kilometer lange Erdkabeltrasse betrifft Niederzier, Inden, Düren, Langerwehe, Eschweiler, Stolberg, Würselen und Aachen

Amprion lädt Bürger zum Trassendialog ein

1. Strom-Übertragungsnetzbetreiber informiert im persönlichen Gespräch über den aktuellen Planungsstand des Erdkabels ALEGrO

2. Drei Bürger-Infomärkte in Aachen, Eschweiler (Dürwiß) und Niederzier (Huchem-Stammeln) Mitte September

3. Anregungen zum Entwurf der Trassenplanung sollen die Planung weiter vebessern

Die Vorplanungen für die neue Strombrücke ALEGrO nach Belgien sind vorangeschritten und werden Mitte September öffentlich vorgestellt. Der aktuelle Entwurf für die auf deutscher Seite rund 45 Kilometer lange Erdkabeltrasse betrifft Niederzier, Inden, Düren, Langerwehe, Eschweiler, Stolberg, Würselen und Aachen. In Vorbereitung des noch bevorstehenden Genehmigungsverfahrens hat Amprion bereits viele Gespräche mit Vertretern der Kommunen und Verbände aus der Region geführt. Die Gespräche und Recherchen haben gezeigt, dass der günstigste Verlauf die Kabel weitgehend entlang der Autobahnen A4 und A44 führen würde. Bislang handelt es sich um einen Entwurf, der noch vor dem Antrag auf Planfeststellung im nächsten Jahr nunmehr bei öffentlichen Infomärkten vorgestellt wird.

Die Transparenz der Planungen und der Austausch mit den Anwohnern sind Amprion sehr wichtig. Bei den Infomärkten können sich Bürgerinnen und Bürger über den Stand der Trassenplanung vor Ort informieren und den Amprion-Vertretern ihre Anregungen mitteilen. Erstmalig setzt Amprion auch eine Online-Beteiligungsplattform ein. Bei den Infomärkten und danach noch bis 31. Oktober können Hinweise zur Planung online auf einer Karte eingetragen werden. Die Internetseite www.alegrodialog.de startet am Tag der Infomärkte und bietet neben der Beteiligungsmöglichkeit auch viel Information zum Projekt und Kontaktmöglichkeiten. Bis Jahresende sollen die Anregungen ausgewertet werden.

Drei Infomärkte von jeweils 16 bis 20 Uhr

Amprion lädt an drei Orten entlang der Kabeltrasse zu öffentlichen Infomärkten ein:

·         15. September, Aachen, Foyer der Nadelfabrik, Reichsweg 30

·         17. September, Eschweiler, Festhalle Dürwiß, Stresemannstraße 2

·         18. September, Niederzier, Bürgerhaus Huchem-Stammeln, Stammelner Straße 33

„Wir wollen den Menschen in der Region unsere Trassierung vorstellen, ihre Anregungen aufnehmen und Fragen beantworten“, sagt Joëlle Bouillon, zuständig bei Amprion für die Projektkommunikation. Der Projektleiter Ingo Sander und weitere Experten stehen den Bürgern Rede und Antwort.

Außerdem ist eine kostenloste Info-Hotline als direkter Draht für alle Fragen und Anregungen zum Projekt erreichbar. Information zu den Daten und Terminen der Dialogveranstaltungen sowie zum Projekt finden sich heute schon online unter http://www.amprion.net/netzausbau/alegro-hintergrund

Gleichstromverbindung ALEGrO: Aachen-Lüttich-Electricity-Grid-Overlay

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion und der belgische Netzbetreiber Elia planen bis 2019 den Bau der Hochspannungsgleichstrom-Übertragungsverbindung (HGÜ) „ALEGrO“. Die Strombrücke nach Belgien wird eine Transportkapazität von 1.000 Megawatt haben. ALEGrO gehört zu den EU-Projekten von gemeinsamem Interesse (PCI), für die ein besonders vordringlicher Bedarf besteht. www.ec.europa.eu

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Joëlle Bouillon, Projektkommunikation
T +49 231 5849-12932, F +49 231 5849-14188
E-Mail: joelle.bouillon@amprion.net

Quelle: Stadt Eschweiler

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.